Seite 2 - Erfahrungsbericht Frau Heckhoff

Der Umzug war nicht ganz einfach. Eine große Herausforderung war die Verkleinerung
des Wohnraums. Viele meiner Möbel konnte ich in die neuen Räume nicht mitnehmen und musste sie deshalb weggeben. Aber mit Altbewährtem und Neuanschaffungen habe ich mir eine gemütliche Wohnung eingerichtet. Bewusst habe ich mich dafür entschieden, die Wohnung nicht zu voll zu stellen, denn weniger ist mehr. Glücklicher-weise hatte ich gute Beratung und Hilfe von meiner Familie. Meine kürzlich erworbene Sitzgarnitur passt sogar wunderbar hier in meine neuen Räume.


"Ich habe mir eine gemütliche Wohnung eingerichtet."


Aber so viel halte ich mich auch gar nicht in meiner Wohnung auf. Denn seitdem ich hier wohne habe ich kaum Zeit. Schnell bekam ich Kontakt mit einer Bewohnerin, die mich kurzer Hand in ihre Kartenrunde aufnahm.



Neben dem regelmäßigen Doppelkopfspiel mache ich auch im Handarbeitskreis, beim Gehirnjogging und neuerdings bei den Saunagängen mit. Ich bin sehr gesellig und habe Ziele, die mich aktiv halten. Besonders mag ich auch die Kulturfahrten. Beim letzten Programmheft habe ich mich gleich für alle Termine angemeldet. Staatsoper- und Theaterbesuche sind für mich eine willkommene Abwechslung.


"Staatsoper- und Theaterbesuche sind eine willkommene Abwechslung."


Geselligkeit habe ich nun auch beim Mittagessen, an dem ich hier im Restaurant teilnehme. Ich habe keine Lust zu kochen und mit meinen zwei Tischnachbarn habe ich oft interessante Gespräche. So kommt es vor, dass wir ohne es zu bemerken, die letzten im Speiseraum sind - so intensiv unterhalten wir uns. Und überhaupt: wenn ich jetzt zum Essen gehe, dann macht es Spaß seinen Alltag zu unterbrechen. Man nimmt so richtig am Leben teil.

Ich bin jeden Tag glücklich hier und würde alles genauso wieder machen.


(C) 2016 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken